Etwa 90 % der deutschen und 88 % der österreichischen Bevölkerung nutzen regelmäßig das Internet (Destatis, 2020, Statistik Austria, 2019). Davon informieren sich 89 % der Deutschen und etwa 70 % der Österreicher*innen online über Produkte, Waren oder Dienstleistungen (Destatis, 2020, Statistik Austria, 2019). Gute Gründe den eigenen Internet-Auftritt immer im Blick haben. Und zwar nicht nur die eigene Webseite: das Internet bietet viele Möglichkeiten mit potenziellen Kunden in Kontakt zu treten und auf Ihr Unternehmen aufmerksam zu machen. Nachfolgend geben wir deshalb dazu einige Inputs.

Eigene Webseite & Suchmaschinenoptimierung / SEO

Das wichtigste Tool im digitalen Marketing bleibt die Webseite, denn hier haben Sie die Kontrolle darüber, welche Informationen veröffentlicht und wie Sie und Ihr Unternehmen dargestellt werden. Mit einer ansprechenden, informativen, mobile-optimierten Webseite überzeugen Sie nicht nur potenzielle Kunden, sondern auch Suchmaschinen, sodass sie in Google & Co. schnell gefunden werden.

Beantworten Sie spezifische Themen bspw. im Blog oder als FAQs und etablieren sich so von Anfang an als kompetenter Ansprechpartner. Auch die Solar- bzw. Heizungsrechner von Eturnity unterstützen Sie dabei, als Experte und Ansprechpartner hervorzustechen (Informationen und Tipps zur Integration auf der Webseite, zum richtigen Einsatz in der SEO und wie Sie Abschlussquote mit den Rechnern optimieren).

Präsentieren Sie auf Ihrer Team-Seite die wichtigen Kontaktpersonen mit Bildern inklusive Direktkontakt (Telefon und E-Mail). Auch eine Chatfunktion macht Sinn in Sachen Kundenservice. Unterstreichen Sie zudem Ihr Können mit Referenzen und Testimonials und stellen Sie heraus, wie Sie sich um bestehende Kunden kümmern. Das kann bspw. über Notrufkontakt, Rückmeldung innerhalb eines Arbeitstages, automatische Reminder für Revisionen oder Ihrem informativen Newsletter zu aktuellen Themen geschehen.

Damit Ihre Webseite bei den Suchmaschinen auch gefunden wird, gibt es einige Punkte zu beachten. Das Thema SEO (Suchmaschinenoptimierung) ist mächtig. Haben Sie also intern keine Fachkompetenzen hierfür, lohnt es sich eine professionelle Agentur herbeizuziehen. Sie kann Ihnen sowohl bei den Basics helfen als auch Tipps geben, wie Sie die Webseite intern pflegen können, um langfristig gute Positionen in den Suchergebnissen von Google, Bing und Co. zu erhalten.

Social Media Profile

Facebook, LinkedIn, Xing, Instagram, Twitter etc. – sind Sie dabei? Keine Sorge, müssen Sie nicht. Es gibt mittlerweile unzählige Plattformen, auf denen Sie Ihr Unternehmen vorstellen und Ihre Follower informieren können. Bei der Auswahl der richtigen Social-Media-Plattform sollten Sie auf Ihre Zielgruppe achten und sich überlegen, welche Inhalte Sie überhaupt zum Teilen haben! Nur wenn Social-Media-Profile mit Leben gefüllt sind, werden sie auch gesehen.

Tendenziell eignen sich Xing, LinkedIn und Twitter eher für geschäftliche Kontakte. Facebook bietet sich aufgrund der vielen Posting-und Werbemöglichkeiten an, außerdem lässt es eine sehr genaue Zielgruppen-Einschränkung zu. War Instagram früher nur eine “Foto”-Plattform, ist es inzwischen oft eine starke Ergänzung, um Endkunden zu erreichen. Die Vielfalt an Möglichkeiten für Posts ist gross und auch die Nutzer sind vielschichtiger geworden.

Google MyBusiness, Branchenbucheinträge & Online-Bewertungen

Neben den Social-Media-Plattformen gibt es noch weitere Plattformen, auf denen Sie Ihr Unternehmen eintragen und präsentieren können, teils sogar mit aktiver Lead-Vermittlung.

Auf jeden Fall spielt ein Eintrag bei Google MyBusiness eine große Rolle für Unternehmen. Informationen wie Adresse, Öffnungszeiten sowie ein paar Bilder sind einfach hinterlegt. Dieser Eintrag ist kostenlos und wird bspw. angezeigt, wenn jemand nach einem Heizungsunternehmen aus Ihrer Region sucht – Ihr Unternehmen findet sich dann auch auf Google Maps. Erstellen Sie kein Profil, macht das Google irgendwann von allein – am besten übernehmen Sie also von Anfang an die Kontrolle. Über dieses Tool können andere Google-User außerdem Bewertungen hinterlassen, etwas das mittlerweile die meisten Interessenten in die Entscheidung einfließen lassen. Überlegen Sie sich daher auch, ob sie bestehende Kunden nicht aktiv um Bewertungen bitten möchten.

Es gibt noch weitere Branchenbuch-Plattformen bei denen der Eintrag mal kostenlos, mal mit einer Gebühr verbunden ist, bei einigen ist ebenfalls eine Bewertungsfunktion enthalten und manche vermitteln direkt Interessenten. Hier lohnt es sich in einer kurzen Recherche ein paar Anbieter und Ihre Leistungen gegenüberzustellen. Entscheiden Sie sich für kostenpflichtige Plattformen, überwachen Sie unbedingt das Kosten/Nutzen-Verhältnis. Dazu gehören bspw. regelmäßige Auswertungen zu Profil-Besuchern, Kosten für Anzeigen und Leads, die wiederum beim Vergleich mit anderen Marketing-Aktionen helfen.

Online-Werbung via SEA und auf Social Media

Suchmaschinen und viele Social Media Plattformen bieten die Möglichkeit bezahlte Werbung zu buchen. Es gibt viele verschiedene Formate (Text, Bild, Kombinationen davon) und Möglichkeiten der Ausrichtung auf die Zielgruppe (z. B. nach Suchbegriffen wie bei Google Ads oder auf Zielgruppen wie bei Facebook). Weitere Informationen finden Sie im Blogbeitrag zur Werbung auf Google Ads in Kombination mit dem Eturnity Rechner.

Richtig genutzt, können Sie Ihre Zielgruppe erreichen, doch i.d.R. ist das ein Prozess der viele Optimierungen beinhaltet. Hier kann es sich lohnen auf einen professionellen Partner zurückzugreifen, der bei der Entwicklung der Botschaften (v. a. bei visuellen Inhalten, wie Display Ads und Bannern) helfen kann, die richtigen Einstellungen kennt (ansonsten kann es schnell teuer werden) und Sie bei der Evaluierung begleitet.

Veröffentlichung von Fachbeiträgen

Fachbeiträge auf themenspezifischen Webseiten können maßgeblich zu Ihrem digitalen Bild beitragen. Ist Ihr Unternehmen immer wieder als Experte präsent, steigert das Ihre Bekanntheit und Interessenten gelangen immer wieder auf Ihr Unternehmen zurück. Die so generierten Backlinks stärken indirekt auch Ihre Position in den Suchmaschinen.

Es kann auch sinnvoll sein, sich in themenspezifischen Foren einzubringen und – ohne Werbung zu machen – objektiv auf Fragen der User zu antworten.

Fazit

Um einen guten digitalen Auftritt kommt heute kein Unternehmen mehr herum – oder kennen Sie einen erfolgreichen Konkurrenten, der nicht im Internet zu finden ist? Die Frage ist nun, ob Sie durchschnittlich bleiben oder mit einer guten Webseite und durchdachtem Internet-Auftritt herausstechen und potenzielle Kunden für sich gewinnen. Wenn Sie intern nicht die Mittel haben, sollten Sie sich professionelle Hilfe suchen, die sie berät und unterstützt, damit Sie das nötige Knowhow im Unternehmen bilden können. Es handelt sich dabei um eine Investition, die inzwischen wesentlich ist.

Gastautor Sabrina Näf

Sabrina Näf schreibt als Gastautorin für die Eturnity AG. Sie liefert Inputs zu Marketing-Themen, die vor allem für die Vermarktung und den optimalen Einsatz von Eturnity Produkten interessant sind.